Freitag, 25. Juli 2014

Wolle färben mit Rotkohl


JA, da staunt ihr! Ich könnte euch jetzt ja bescheissen. Spass bei Seite, hier die Geschichte dazu:

In einem Handarbeitsforum habe ich gesehen, dass eine Strickerin,  Wolle wunderschön Blau mit Rotkohl gefärbt hat. Das wollte ich natürlich auch nachmachen. Gesagt getan. Bei Eberhard Prinz hab ich gelesen, dass man auf den PH Wert des Wassers schauen muss, das habe ich getan und gesehen, dass mein Regenwasser im falschen PH-Bereich liegt, also hab ich das Wasser mit Natron neutralisiert.


So sieht es ja nicht so schlecht aus, hab ich mir gedacht, nicht grad so toll blau wie bei der anderen Person, aber es geht ja noch. Ich mag eigentlich blau/lila.

Leider sah die Wolle nach dem Spülen dann grau/grün aus. Das hat mir gar nicht gefallen.


Deshalb hab ich meine beiden Wollstränge kurzerhand mit Chemie ganz schön blau gefärbt, siehe 1. Foto!
Färben macht aber immer wieder Spass, vor allem, wenn dann das Farbergebnis stimmt.


und noch einen Stricklink:
Schal



Kommentare:

  1. Aus den äußeren blättern vom Rotkohl habe ich auch schon einmal verschiedene Grautöne bekommen, ein annäherndes Blau allerdings nicht. Das geht dann doch am besten mit Indigo und einen blau färbenden Pilz soll es wohl auch geben.
    Klasse übrigens auch die Radtour und ganz tolle Bilder!!
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Ach schade, dass es nicht geklappt hat mit der Rotkohlfärbung.
    Das Blau sieht auf jeden Fall toll aus, egal mit was gefärbt.

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann mich Crissi nur anschliessen,das Blau ist wunderschön!
    LG Sonja

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Aufgrund der neuen Datenschutzverordnung ist folgendes zu beachten:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung von google und Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Um auf meinem Blog zu kommentieren, benötigst Du - wie bisher auch - ein Googlekonto.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden. Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen eines Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Emai-Adresse.

Durch Entfernen des Häkchens löscht Du Dein Abonnement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit, Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.